Wege zu einem längeren Leben: 4 molekulare Wege zur Quelle der Jugend

Wir alle wünschen uns ein langes und gesundes Leben, richtig? Das Älterwerden wird zu einer Herausforderung. Niemand möchte schneller altern. Die Notwendigkeit, das Leben zu verlängern, hat Wissenschaftler und Unternehmer dazu veranlasst, Zeit und Geld in die Erforschung des Alterns und der Langlebigkeit zu investieren.

Es ist kein Geheimnis, dass die Gene zur Alterung beitragen. Allerdings sind die Gene nur ein Teil der Faktoren, die bestimmen, wie der Mensch altert. Die Forschung zeigt, dass es Proteine und die damit verbundenen Mechanismen in unserem Körper gibt, die zur Verlängerung der menschlichen Lebensspanne und Gesundheit beitragen. Diese Proteine und ihre Mechanismen sind das Geheimnis der Langlebigkeit.

Was sind die Mechanismen für Langlebigkeit?

Wie jedes andere System braucht auch der Körper eine wirksame Kommunikation zwischen den verschiedenen Komponenten, um richtig funktionieren zu können. Informationen in Form von chemischen Signalen werden von den Senderzellen an die Empfängerzellen weitergeleitet. Diese Kommunikationskanäle ermöglichen die Übertragung von Signalen von einer Zelle zur anderen.

Die chemischen Signale, die Informationen von einer Zelle zur anderen senden, bestehen aus Proteinen und Molekülen. Wenn diese Moleküle und Proteine die Zielzellen erreichen, geben sie die Informationen von der Senderzelle weiter. Diese Informationen werden innerhalb der Zelle über spezielle Bahnen weitergeleitet. Je nach Information wird die notwendige Aktion in den Zielzellen ausgelöst, die zu Veränderungen führt.

Wissenschaftler haben vier Proteine und die dazugehörigen Übertragungswege isoliert, die für die Alterung und Langlebigkeit verantwortlich sind. Diese vier Proteine und ihre zugehörigen Mechanismen sind:

  1. mTOR
  2. AMPK
  3. Sirtuine
  4. NF-kB

Obwohl jeder dieser Mechanismen auf seine eigene Weise funktioniert und zu Langlebigkeit und Alterung beiträgt, sind sie alle miteinander verbunden. Sie arbeiten zusammen, um ein langes und gesundes Leben zu ermöglichen. Werfen wir einen genaueren Blick auf jeden einzelnen dieser Mechanismen.

1. WIE mTOR ZU EINEM LANGEN LEBEN BEITRÄGT

mTOR (Mammalian target of rapamycin, zu Deutsch Ziel des Rapamycins im Säugetier) ist ein in allen Säugetieren vorkommendes Protein, das an zellulären Informationswegen beteiligt ist. Dieses Protein ist in vielen Teilen des Körpers zu finden, auch im Gehirn. Es verbindet sich mit anderen Proteinen und integriert so mehrere Signale, um Reaktionen in einer Zelle zu steuern. Diese chemischen Reaktionen sind die mTOR-Pfade.

Der mTOR-Pfad ist an der Steuerung vieler Prozesse im Körper beteiligt, wie etwa Zellwachstum, -teilung und -tod. Er ist auch für die Zellerneuerung und -regeneration sowie für die Gehirnfunktionen verantwortlich. Der mTOR-Pfad steuert auch viele Prozesse in unserem Körper, die eine Menge Energie und Nährstoffe verbrauchen und erzeugen. Daher ist es wichtig, dass mTOR richtig funktioniert.

Eine Überaktivierung des mTOR-Signalwegs führt zu einer schnellen Schädigung und einem schnellen Absterben der Zellen, was die Hauptursache für das Altern und die meisten Krankheiten im höheren Lebensalter ist. Zu viel mTOR wird daher mit Alterskrankheiten und Zuständen wie Diabetes, Fettleibigkeit, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und Alzheimer in Verbindung gebracht. Zu wenig mTOR ist auch nicht gut. Eine Unteraktivierung der mTOR-Bahnen schwächt das Immunsystem, was eine Gefahr für die Langlebigkeit darstellt.

Glücklicherweise ist es möglich, den mTOR-Spiegel in unserem Körper zu regulieren. Der beste Weg, mTOR zu aktivieren, ist regelmäßiger Sport. Körperliche Aktivität aktiviert den mTOR-Pfad und ermöglicht so das Wachstum von Muskelzellen und die Gewebereparatur. Wenn der mTOR-Spiegel zu hoch wird, können wir ihn hemmen, um seine Werte zu senken. Dies kann durch Fasten oder eine Verringerung des Kalorienverbrauchs erreicht werden. Es kann auch durch den Verzicht auf tierische Produkte gehemmt werden.

Gleichgewicht ist alles, wenn es um mTOR geht. Eine Über- oder Unteraktivierung von mTOR kann sich nachteilig auf die Langlebigkeit und die Gesundheit im Allgemeinen auswirken.

2. WIE AMPK ZUR LEBENSDAUER BEITRÄGT

AMPK (Adenosine monophosphate-activated protein kinase, zu Deutsch AMP-aktivierte Proteinkinase) ist ein zelluläres Enzym, das die Art und Weise reguliert, wie unser Körper Energie nutzt. Der AMPK-Pfad ist ein Energiesensor-Signalpfad, der für die Umwandlung von Glukose und Fett in Energie verantwortlich ist. Er veranlasst die Zellen, die Energieproduktion je nach dem empfangenen Signal zu erhöhen oder zu verringern.

Die Tatsache, dass AMPK dem Körper hilft, die Glukose und die Fette, die wir mit der Nahrung aufnehmen, in Energie umzuwandeln, sorgt dafür, dass der Körper kein überschüssiges Fett an Bauch und Hüften einlagert. Studien zeigen auch, dass AMPK die Bildung von Blutgefäßen und den Stoffwechsel unterstützt. All diese Aktivitäten von AMPK sind gut für die allgemeine Gesundheit und auch für die Langlebigkeit.

Bei jungen Menschen ist AMPK in hohem Maße aktiviert, sodass sich weniger überschüssige Fette ansammeln. Leider sinkt mit zunehmendem Alter der AMPK-Spiegel im Körper. Das bedeutet mehr Fettablagerungen im Körper und einen geringeren Stoffwechsel. Infolgedessen kann es leicht zu Übergewicht und damit zu Fettleibigkeit, Diabetes und anderen altersbedingten Krankheiten kommen.

Die gute Nachricht ist, dass wir die Langlebigkeit steigern können, indem wir den AMPK-Pfad aktivieren. Forschungsergebnisse zeigen, dass eine hohe AMPK-Aktivität die Lebenserwartung um 20 % erhöht. Obwohl einige Bedingungen wie Insulinresistenz die Aktivierung von AMPK hemmen, gibt es Möglichkeiten, die AMPK-Werte im Körper zu erhöhen. Einige davon sind:

  • Regelmäßige körperliche Betätigung
  • Gewichtsabnahme
  • Intermittierendes Fasten zur Einschränkung der Kalorienzufuhr

3. WIE SIRTUIN ZUR LEBENSDAUER BEITRÄGT

Die Sirtuine gehören zu einer Familie von Proteinen (SIRT1-SIRT7), die die Genexpression, die DNA-Reparatur, die Alterung, den Stoffwechsel und den Zellzyklus regulieren. Sie wählen die Proteine aus, die an der Entzündung und der Reaktion auf oxidativen Stress im Körper beteiligt sind. Die Sirtuine tragen auch zur Erhaltung der Telomerlängen bei. Diese Eigenschaften der Sirtuine sind für die Langlebigkeit entscheidend, weshalb diese Proteine auch als Langlebigkeitgene bezeichnet werden.

Die Sirtuine wählen aus, welche zellulären Aktivitäten eingeleitet werden sollen und wie lange diese dauern sollen. Sie wählen auch aus, welches der Proteine für die Prozesse verantwortlich sein soll. Sie entscheiden, wann der laufende Prozess gestoppt werden soll. Sie arbeiten zusammen, um Zellen und Organismen zu bilden.

Die Sirtuine benötigen das Protein NAD+, um richtig zu funktionieren. Das NAD+-Molekül ist in allen Zellen des Körpers vorhanden. NAD+ ist entscheidend für den Stoffwechsel im Körper und aktiviert auch die Sirtuine. Forschungen haben ergeben, dass man stirbt, wenn der NAD+-Spiegel auf Null sinkt. Der NAD+-Spiegel sinkt mit zunehmendem Alter, daher ist es wichtig, einige Änderungen in der Lebensweise vorzunehmen, um den sinkenden NAD+-Spiegel  wieder zu erhöhen.

Hier erfährst du, wie du den NAD+-Spiegel erhöhen und damit die Sirtuine aktivieren kannst, um deine Lebenserwartung zu steigern:

  • Regelmäßige körperliche Aktivität
  • Ausreichender und hochwertiger Schlaf
  • Kalorienbeschränkung durch intermittierendes Fasten.
  • Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln zur Erhöhung von NAD+

4. WIE NF-kB ZUR LEBENSDAUER BEITRÄGT

NF-kB (Nuclear Factor kappa B) steuert den Prozess der Entzündung. Dieser Mechanismus reguliert die Freisetzung von Genen, die bei körperlichem Stress oder einer Infektion eine Entzündung auslösen. Im Allgemeinen ist eine Entzündung eine gute Sache, denn sie hilft dem Körper, Krankheitserreger abzuwehren und heilt ihn somit. Wenn die Entzündung jedoch überhandnimmt, wird sie für den Körper schädlich.

Ein Gleichgewicht ist wichtig, wenn es um NF-kB geht. Wenn der NF-kB-Spiegel zu niedrig ist, bedeutet dies, dass die Abwehrkräfte unseres Körpers geschwächt sind. Eine Überaktivierung von NF-kB führt zu chronischen Entzündungen, die für die Zellen schädlich sind. Eine Überaktivierung dieses Signalwegs ist mit zunehmendem Alter üblich und führt zu chronischen Erkrankungen wie Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Genau wie bei mTOR ist es wichtig, ein Gleichgewicht zu halten. Hier wird erklärt, wie man die Aktivierung von NF-kB regulieren kann:

  • Ausreichend und qualitativ hochwertiger Schlaf und Ruhe
  • Stress vermeiden
  • Stressabbauende Aktivitäten wie Meditation und Yoga
  • Hinzufügen von entzündungshemmenden Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln zur Ernährung
  • Kalorien reduzieren

Dein Weg zu einem längeren Leben und verbessertem Wohlbefinden!

Das Geheimnis der Langlebigkeit liegt in der Wahl des Lebensstils. Du musst nur die notwendigen Veränderungen in deinem Lebensstil vornehmen, um deine Lebensdauer-Pfade zu aktivieren.

Um ein langes Leben zu gewährleisten, muss man sich weiterentwickeln. – Aries Spears.

Wende dich an Marc Dressen, um einen Weg zu geistigem, körperlichem und allgemeinem Wohlbefinden zu finden, der nur für dich bestimmt ist. Wir helfen dir, deine Fitness- und Wellness-Ziele zu erreichen, sei es als Mensch oder als Sportler.

 

Marc Dressen

Ich bin Marc Dreßen, ein High-Performance Coach, der seit über 20 Jahren mit Politikern, UHNI, C-Level-Führungskräften, Unternehmern bis hin zu Spitzensportlern arbeitet.

Meine Leidenschaft ist es, das Potenzial von High-Achievers freizusetzen - die versteckten 10% zu finden, die den Einzelnen auf die nächste Ebene heben.

Mein Diplom in Sportwissenschaft, gekoppelt mit meiner umfassenden Ausbildung in Neurolinguistischem Programmieren (NLP) und systemischer Coaching-Philosophie, hat es mir ermöglicht, Geist und Körper in eine synergetische Maschine einzubinden.

Meine Coaching-Strategie hat sich inzwischen zu einem System entwickelt, das ich den Apex-Approach genannt habe. Dabei handelt es sich um einen maßgeschneiderten Rahmen, der die neuesten evidenzbasierten Techniken wie Biohacking, die moderne Wissenschaft und digitale Überwachung einbezieht, um Geist und Körper auf ihr optimales Potenzial auszurichten. Ich verwende Biomarker, um meine Klienten aus der Ferne zu coachen, damit sie Unterstützung erhalten, wann immer sie sie brauchen.